19. September: Europäischer Tag der Psychomotorik

Am 19. September ist der Europäische Tag der Psychomotorik! In ganz Europa wird auf die Psychomotorik und den Beruf der Psychomotoriktherapeutin, des Psychomotoriktherapeuten aufmerksam gemacht.

Die Psychomotoriktherapie ist in der Schweiz Teil des Bildungssystems und wird von der EDK (Schweizerische Konferenz der kantonalen Erziehungsdirektoren) als Angebot in der Regel- und Sonderschule anerkannt. Psychomotoriktherapeutinnen und -therapeuten arbeiten auch in der Prävention und im medizinisch-therapeutischen Bereich, insbesondere in Spitälern, Praxen und Betagtenzentren.

Spielend Selbstvertrauen finden

Haben Kinder Schwierigkeiten im Bewegungsverhalten, so hat dies Auswirkungen auf das Lernen und die sozialen Kontakte: Ein Kind mit unruhigem Bewegungsverhalten kann sich schlecht konzentrieren, ein ängstliches, ungeschicktes Kind hat häufig wenig Selbstvertrauen und verpasst nötige Lernschritte. Diese Kinder brauchen eine professionelle Unterstützung, damit sie nicht resignieren und regredieren. In der Psychomotoriktherapie kann durch gezielte Bewegungsangebote und aufgrund der Erkenntnisse des Zusammenhangs von Wahrnehmung, Denken, Bewegung und Gefühlen die Entwicklung dieser Kinder gefördert werden. Die Arbeit orientiert sich an den Stärken der Kinder und setzt bei ihren Ressourcen an. Präventiv eingesetzt, kann die Psychomotorik die Lebensqualität verbessern und die individuelle Entwicklung bereits im frühen Kindesalter fördern.

Psychomotorik für Kinder

Psychomotorik für Erwachsene

Informationen zum Verband

Informationen zum Beruf

Die Psychomotoriktherapie eignet sich für Kinder, Jugendliche und Erwachsene, die motorische oder emotionale Probleme, Verhaltensauffälligkeiten oder Schwierigkeiten in ihren Beziehungen zu anderen haben.

GESCHÄFTSSTELLE

Psychomotorik Schweiz
Genfergasse 10
3011 Bern

Psychomotorik Schweiz
Genfergasse 10
3011 Bern
Tel. +41 (0)31 301 39 80 (Montag, Dienstag, Donnerstag)
info@psychomotorik-schweiz.ch