Artikel

Vom Ich zum Du – kindliches Sozialverhalten in den ersten Lebensjahren

Zum Vortrag

Menschen sind soziale Wesen. Kinder, die sich angemessen verhalten und sich gut in Andere einfühlen können, sind bei Erwachsenen und Kindern beliebt; sie geniessen häufig einen hohen sozialen Status. Eltern und Pädagogen bemühen sich deshalb früh darum, Kindern soziales Verhalten zu vermitteln. Dabei stellt sich die Frage, inwieweit sich diese Kompetenz beibringen lässt. Was ist angeboren und damit auch entwicklungsabhängig – und was ist erworben?
Die erfahrene Entwicklungspädiaterin Dr. Caroline Benz stellt Ihnen die entwicklungsbedingten Voraussetzungen vor, die die Grundlage eines differenzierten Sozialverhaltens bilden: Wie entstehen zum Beispiel die persönliche Identität sowie die Fähigkeit, sich der eigenen Befindlichkeit und Motivation bewusst zu werden? Neben dieser Ich-Entwicklung steht auch die kindliche Wahrnehmung des Gegenübers im Fokus des Vortrags: Wie lernen Kinder, mit anderen Menschen in Beziehung zu treten, deren Perspektive – also Gedanken, Gefühle, Verhalten und Motivation – zu erfassen und sich empathisch zu verhalten?

Zur Ticketbestellung

Die Psychomotoriktherapie eignet sich für Kinder, Jugendliche und Erwachsene, die motorische oder emotionale Probleme, Verhaltensauffälligkeiten oder Schwierigkeiten in ihren Beziehungen zu anderen haben.