Artikel

Ohne Platz keinen Raum

In der Psychomotorik sprechen wir über den geschützten Raum in der Therapie, der Entwicklung möglich macht. Der Mensch braucht grundsätzlich einen Platz in der Welt zum Wachsen und Entwickeln. Platz ist eines der fünf Grundbedürfnisse aus der Pesso-Therapie.

In diesem Workshop machen wir uns Gedanken über die Bedeutung der Begriffe von Platz und Raum. Was für ein Zusammenhang kann bestehen zwischen der Entwicklung des Kindes und seinem Platz in der Schule und in der Familie? Wo ist mein Platz als Therapeutin? Wo ist mein Raum in meinem Leben? Über die Selbsterfahrung beziehen wir uns auf Theorien und schulen unser Bewusstsein mit neuen Erkenntnissen.

In der Psychomotoriktherapie ist es möglich, Platz und Raum konkret und symbolisch zu erleben. Machen wir uns diese Erfahrungen über die Wahrnehmung bewusst, kann ein Transfer in den Alltag stattfinden. Ein lebendiger Austausch ist gewiss. 

Weitere Informationen und Anmeldung

Die Psychomotoriktherapie eignet sich für Kinder, Jugendliche und Erwachsene, die motorische oder emotionale Probleme, Verhaltensauffälligkeiten oder Schwierigkeiten in ihren Beziehungen zu anderen haben.